10 Juni 2016

Avaloq gewinnt zwei Kunden in Österreich

Mit der LGT und der Liechtensteinischen Landesbank (LLB) setzen zwei Banken zukünftig auch in Österreich auf die Avaloq Banking Suite.

Die LGT und LLB setzen seit über fünf Jahren auf die umfassende und integrierte Lösung von Avaloq. LGT betreibt und nutzt die Avaloq Banking Suite in ihren strategischen Märkten Liechtenstein, Schweiz, Singapur und Hongkong. Die LLB hat seit Einführung der Avaloq Banking Suite auf Synergien aus der gruppenweiten Nutzung ihrer Banking-Lösung gesetzt und realisiert mit der Integration des Österreich-Geschäfts einen  eiteren wichtigen Schritt ihrer auf profitables Wachstum ausgerichteten Strategie StepUp2020. Mit dem Ausbau der Avaloq Banking Suite für den Markt Österreich stossen die dortigen Niederlassungen der beiden renommierten Liechtensteiner Institute im Rahmen einer strategischen Kooperation zur Avaloq Community.


Beide Banken werden auf Grundlage der Avaloq Technologie ihr Österreich-Geschäft stärken  und unterstreichen damit die Bedeutung dieses Marktes. Die Avaloq Banking Suite wird auf die österreichischen Gegebenheiten lokalisiert und wird künftig auch die Anforderungen des lokalen
Steuersystems sowie der finanzwirtschaftlichen Regulatorien abdecken. Der Entscheid der beiden Banken, basierend auf der Avaloq Banking Suite den österreichischen Markt zu entwickeln, ist ein weiterer Meilenstein der Internationalisierungsstrategie von Avaloq.


Dr. Kurt Mäder, Group COO der LLB, sagt: «Mit der Umstellung auf Avaloq erschliessen wir den Kunden der LLB Österreich das volle Dienstleistungsspektrum der LLB-Gruppe, insbesondere auch unsere kürzlich lancierte Anlageberatungslösung LLB Invest.»
Dr. André Lagger, CEO Business Unit Operations & Technology sowie Mitglied der LGT Gruppenleitung, fügt hinzu: «Mit einer gruppenweit einheitlichen Softwarelösung können wir Synergien nutzen und unsere Prozesse noch effizienter gestalten. Unsere Kunden in Österreich
werden so künftig auch unsere neuen Online- und Mobile-Banking-Dienstleistungen nutzen können.»


Francisco Fernandez, CEO der Avaloq Gruppe, sagt: «Wir sind hocherfreut und stolz, dass wir
für unsere beiden langjährigen Kunden die technische Grundlage für erfolgreiches Wachstum in
Österreich bereitstellen dürfen. Die Ausweitung der Zusammenarbeit stärkt unsere Präsenz in
der Europäischen Union und kann in Zukunft auch weiteren österreichischen Banken Zugang
zu unserer internationalen Community bieten.»

Pressekontakt

Sind Sie Journalist und suchen weitere Informationen oder Neuigkeiten von Avaloq? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.
Kontaktperson:

Andreas Petrosino
Head Communication & Media Relations

+41 58 316 10 10
press@avaloq.com