22 Juli 2016

Innovatives digitales Kundenerlebnis hat Top-Priorität für Vermögensverwalter

Eine neue Studie von WealthBriefing in Zusammenarbeit mit Deloitte und Avaloq zeigt, dass innovatives Kundenerlebnis in der Vermögensverwaltung eines der brennendsten Themen ist

In der Studie geben 85 Prozent der Befragten aus der weltweiten Vermögensverwaltungs-Industrie an, dass ihr Unternehmen in den nächsten drei Jahren mehr Mittel für technische Innovationen einsetzen wird. Mit diesen Investitionen soll vor allem das Kundenerlebnis verbessert werden, was für 55 Prozent der befragten Vermögensverwalter die dringendste Massnahme ist. Für weitere 30 Prozent steht die Verbesserung der operativen Effizienz im Vordergrund, während die Steigerung der Beraterproduktivität an dritter Stelle in der Gesamtbewertung erscheint (27 Prozent).

 

Vermögensverwalter erwarten für die kommenden Jahre eine deutliche Zunahme der Digitalisierung. Ihre Prozesse sind laut ihren Angaben derzeit zu 48 Prozent digitalisiert, bis 2019 streben sie einen Digitalisierungsgrad von 76 Prozent an.

 

Dessen ungeachtet geben Compliance-Risiken den Vermögensverwaltern Anlass zur Sorge: Fast ein Drittel der Befragten sehen darin eine der grössten Hürden für Innovation.

 

Thibaut Jacquet-Lagrèze, Head of Marketing bei Avaloq, sagt: «Die Studie bestätigt unsere Beobachtungen auf dem Technologiemarkt: Vermögensverwalter wie auch Banken verlangen neue digitale Lösungen für ihre Kunden, ihre Berater und anderweitigen Mitarbeitenden mit Kundenkontakt. Sie profitieren von kurzen Implementierungszeiten, einer offenen Architektur und der vollständigen Integration digitaler Lösungen in die Avaloq Banking Suite. Auch bieten wir unserer Community ein einzigartiges Ökosystem für die Finanzbranche, in dem regulatorische Lösungen laufend gemeinsam entwickelt werden, um die Kosten zu minimieren.»

 

Daniel Kobler, Partner und Banking Innovation Leader bei Deloitte in der Schweiz, fügt hinzu:

«Vermögensverwalter sind noch nicht in vollem Umfang für Innovation vorbereitet, dies ist derzeit das grösste Hindernis. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Branche konstant hohe Gewinne generiert, sodass sie gar nicht innovativ sein musste. Angesichts schrumpfender Margen müssen die Vermögensverwalter von anderen Branchen wie dem verarbeitenden Gewerbe und der Telekommunikation lernen und Innovation in ihre Kultur integrieren.»

 

Thibaut Jacquet-Lagrèze weiter: «Innovationskultur ist in der DNA von Avaloq tief verwurzelt. Wir investieren weiterhin stark in unser digitales Angebot, damit Banken und Vermögensverwalter die Erwartungen ihrer Kunden im digitalen Zeitalter sogar übertreffen können.»

Pressekontakt

Sind Sie Journalist und suchen weitere Informationen oder Neuigkeiten von Avaloq? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Andreas Petrosino
Head Communication & Media Relations
+41 58 316 10 10
press@avaloq.com